Musiklager


Bericht vom Musiklager 2021

 

 

 30.Musiklager  2021

You just can`t stop the MULA-HOPP

 

Die Tage sind gezählt und der kleine rote Pfeil am Kalender zeigte auf die KW 40- endlich!

Für die meisten Musikant:innen  der Blasmusikvereine aus dem ehemaligen Amt Fraubrunnen und Umgebung steht  diese Woche ganz im Zeichen der Musik. 

 

Der Lageralltag begann, morgens wurde in den Registerproben an der Technik gefeilt und das eigene Können am Instrument gefördert. Anschliessend wuchsen die Stücke in den täglichen Gesamtproben zusammen. Auch dieses Jahr blickten wir nach vorne zu unserem Maestro Lukas Vogelsang und unserem Maestro Zwei, Christoph Fahrni. Welche beide mit viel Leidenschaft und Einfühlungsvermögen zusammen mit uns, dem Orchester, die vielen kleinen schwarzen Punkte auf den Notenblättern des Jubiläumsprogramms zum Leben erweckten. Ein Spagat zwischen ausdrucksvollen Werken, musikalischen Höhepunkten, traditionellen Stücken bis hin zu ausgelassener Unterhaltungsmusik. 

 

Sobald aber um 22:00 Uhr alle Instrumente versorgt waren und alle gemeinsam ums obligate Dessert sassen, begann der gesellige Teil des Tages. 

Einige greifen zu den Jasskarten, anderen zückten die Brettspiele. Später traf man sich an der hauseigenen Bar. 

 

Nachdem Mitte Woche die Augen bereits etwas kleiner als auch schon waren, und das viele Proben bereits einige Tribute wie Verspannungen und Nackenschmerzen gefordert hat, war es höchste Zeit etwas Bewegung in den Lageralltag zu bringen.

Am besten ging dies mit einem Lindy-Hop Workshop, welcher am Dienstagabend stattfand. Zu lockeren Swing-Melodien wurden Tanzabfolgen und Schrittkombination erlernt und sogleich mit jedem neuen Tanzpartner:inn ausprobiert.

Sowohl am Samstag wie auch am Sonntag wurde das Konzert vom Publikum mit einem grossen Applaus gewürdigt. Wer ins Orchester blickte, entdeckte zwar etwas müde aber tief strahlende Augen und ein stolzes Lächeln, ein solches Programm abgeliefert zu haben. Und wer noch genauer hinschaute, entdeckte vielleicht auch die einte oder andere Wehrmutsträne, denn da vorne lag sie schon, die Woche einundvierzig. Doch Lagerkoller zum Trotz wird es auch nächstes Jahr eine Kalenderwoche 41 geben und die wird wieder ganz im Zeichen der Musik stehen. Nicht zuletzt dank unseres Leitungsteams, welches alles daransetzt, die Woche 40 zur schönsten des Jahres zu machen! 

Und was neben  Schlafentzug bleibt, sind  die Musik, die Erinnerungen und die vielen Lacher der vergangenen Woche. Ausserdem, noch 356-mal schlafen, bis der rote Pfeil wieder auf die Woche 40 zeigt!

Miriam Kunz